Wanderung der Seniorenwandergruppe  GUGGER Ettingen vom Donnerstag, 12. Mai 2016: Vom Etzel nach Feusisberg zwischen dem Sihltal und dem Zürichsee Der Berichterstatter ist diesmal nicht dabei. Er kann deshalb lediglich einige Hintergrundinformationen zu dieser Wanderung liefern. Der Etzel ist ein Höhenzug zwischen dem Sihltal und dem Zürichsee auf der Höhe von Pfäffikon SZ. Etwas weiter im Süden liegt der Wallfahrtsort Einsiedeln mit dem  berühmten Benediktinerkloster, dem 1932 entstandenen Sihlsee-Stausee und den 2003-2005 erstellten neuen Skisprungschanzen, auf denen Cracks wie Andreas  Küttel und Simon Ammann auch im Sommer trainieren.  Die Ursprünge des Benediktinerklosters Einsiedeln - berühmt für seine Schwarze Madonna - gehen auf das Jahr 835 zurück. Weitere Bauphasen sind 935, 1031,  1230 und 1735 zu orten. Im letztgenannten Jahr wurde die derzeitige, vom Architekten Carl Moosbrugger entworfene Barockkirche eingeweiht, die vor kurzem in  ihren farbigen Innenzustand zurückver-setzt wurde. Einsiedeln, zu dem auch das Kloster Fahr bei Zürich gehört, ist mit 2140 Hektaren nach wie vor der grösste  Landbesitzer der Schweiz.  Unsere Wanderinnen und Wanderer begeben sich heute aber nicht nach Einsiedeln, sondern nach Feusisberg, das zusammen mit Schindellegi eine politische  Gemeinde bildet. Feusisberg ist eine der Schwyzer Gemeinden für Schöne und Reiche, die dort der Steuervermeidung frönen. Zu ihnen soll neuerdings die Hilton  Hotelerbin Paris Hilton gehören, aber auch Wirtschaftsgrössen wie Klaus-Michael Kühne.  Von Feusisberg geht es für die GUGGER bereits wieder über Zürich und Basel zurück nach Hause. Es bleibt zu hoffen, dass es der Wettergott einmal mehr gut mit  ihnen gemeint hat, obwohl die Wetterprognosen ja nicht allzu gut sind. Der Fernberichterstatter: Robert Heuberger