Wanderung der Wandergruppe GUGGER Ettingen vom Donnerstag, 16. März 2017: Vom Wiesental über den Dinkelberg nach Mittel-Minseln  Für einmal stellt sich unser treuer Mitwanderer Karl Gugelmann als Organisator einer Wanderung zur Verfügung. Seine Wanderung ist auf schönes Wetter ausgelegt,  das wir denn auch den ganzen Tag bei frühlingshaften Temperaturen geniessen dürfen. Eine Änderung in allerletzter Minute führt dazu, dass wir nicht am Badischen  Bahnhof, sondern bereits am Bahnhof SBB in die S-Bahn nach Schopfheim im Wiesental einsteigen. Wer dies nicht mitbekommen hat, weil er am Vorabend seine  elektronische Mailbox nicht konsultiert hat, findet den Anschluss an die 42-köpfige Wandergruppe trotzdem am Badischen Bahnhof. In Schopfheim sind wir auf einer Sonnenterrasse zu Kaffee und Gipfeli geladen, bevor wir unsere Wanderung beginnen. Es dauert zwar etwas lange, bis alle ihren  Kaffee auf dem Tisch haben, doch über Zeit verfügen wir ja zur Genüge. Im Wiesental, resp. in Hausen um genau zu sein,  hat übrigens der bekannte Mundartdichter  Johann Peter Hebel einen Teil seiner Jugend verbracht (aufgewachsen ist er in Basel, wo man bei der Peterskirche immer noch seine Büste bewundern kann). Von Schopfheim aus geht es über Wiesen und auf Wegen oder Strassen über den Stadtteil Wiechs 160 Höhenmeter aufwärts zum Aussichtsturm "Hohe Flum" auf  536 m üM. Den 14 m hohen, gemauerten Turm aus dem Jahr 1874 besteigen wir zwar nicht, da die Sicht wegen des dunstigen Wetters schlecht ist, aber dafür  werden wir mit einem von Karl gestifteten Apéro mit Grauburgunder (Pinot Gris)  und salzigen Beilagen verwöhnt. Karl darf dabei auf die Dienste von Vivian und Kurt,  eines mit ihm befreundeten, sympathischen Paars aus dem Wiesental zählen. Beiden danken wir für ihre Gastfreundschaft und natürlich Karl für seine grosszügige  Geste. Nach dem Apérohalt wandern wir weiter bis zum "Dinkelberger Biergärdle" oberhalb Adelhausen. Steffi öffnet heute ihre Besenbeiz speziell für uns. Im Garten lässt  sich trefflich tafeln. Es erwartet uns eine feine Gemüsesuppe und Kartoffelsalat mit Schüfeli als Haupt-gang à discrétion. Torten und Wähen stehen als optionale  Desserts zur Auswahl.  Um 15 Uhr nehmen wir das letzte Teilstück unserer Wanderung über den Dinkelberg hin-unter nach Mittel-Minseln unter die Füsse. Von dort bringt uns der Bus nach  kurzer Wartezeit hinunter nach Badisch Rheinfelden. Glücklicherweise wendet der Fahrer die Vorschrift, wonach nur max. 25 Personen einer Wandergruppe zusteigen dürfen, nicht an (es soll noch Platz für die Einheimischen bleiben). Kurz vor Rheinfelden erleben wir noch eine Schreckensminute, macht doch der Motor des Buses  plötzlich schlapp. Nach mehrmaligen Versu-chen springt er dann doch wieder an und wir erreichen wohlbehalten den Bahnhof Badisch Rheinfelden, wenn wir auch  den vorgesehenen Zug um einige Minuten verpassen. Aber was solls - wir haben ja Zeit. Der nächste Dieselzug bringt uns dann zurück nach Basel Badischer  Bahnhof und die Trams 6, 10 oder 17 zurück nach Ettingen, wo wir wie vorgesehen um ca. 18 Uhr eintreffen. Fazit: ein wunderschöner Wandertag in der Regio. Unsere Wanderleiter Karl, Ghislaine und Toni warnen uns aber, dass wir das heutige, hohe Niveau mit Apéro nicht  als neue Messlatte für künftige Wanderungen ansehen dürfen. Der Berichterstatter: Robert Heuberger