Wandergruppe GUGGER Ettingen vom 9./10. September 2020: Auf Suwarow’s Spuren (2-tägige Wanderung) Trotz Corona-Epidemie wagt sich Ghislaine an die Durchführung der 2-tägigen Wanderung. Wir hoffen, dass sie wie geplant durchgeführt werden kann und sich dafür eine genügende Anzahl TeilnehmerInnen anmelden. Der Ausflug führt ins Glarnerland. Die Wanderung beginnt im Lönschtobel und führt zuerst auf die Schwammhöhe am Eingang des Klöntals, wo das Mittagessen eingenommen wird. Danach wird nach Rohdannenberg am östlichen Ende des Klöntalersees hinunter gewandert, wo auch übernachtet wird. Wenn es das Wetter erlaubt, kann man sich sogar im Klöntalersee erfrischen. Er war ursprünglich ein Natursee, der 1908 mit einem Naturdamm zu einem Speichersee aufgestaut wurde. Die Wanderung am zweiten Tag führt am spiegelglatten See entlang bis zum westlichen Ende nach Plätz bei Vorauen. Die gemütlichen Wandergesellen genehmigen sich dort einen Durstlöscher, die anderen wandern in einem Bogen über Klönstalden nach Richisau mit seinem bekannten Ausflugsrestaurant. Diese Gruppe steigt aber in den Bus, fährt hinunter nach Vorauen, die Gemütlichen steigen dazu und alle geniessen das Zmittag gemeinsam im Restaurant Rhodannenberg. Das Klöntal ist übrigens auch deshalb bekannt, weil am 1. Oktober 1799 der russische General Suwarow mit seiner Armee mit gegen 22'000 Soldaten vom Kanton Uri über den Pragelpass kommend dort vorbeimarschierte. Diese Armee zog dann via Glarus und das Sernftal weiter, um über den Pragelpass Breil im Vorderrheintal zu erreichen. Unsere Wandergruppe benützt ab Rhodannenberg das Postauto nach Glarus für eine kurze Besichtigung des Glarner Hauptortes. Natürlich ist dort der Landsgemeindeplatz das wichtigste Highlight. Die Landsgemeinde wird seit dem Jahr 1352 durchgeführt, also bevor 1387 der Beitritt zum Eidgenössischen Bund erfolgte. Der Kanton Glarus war im 19. Jahrhundert dank der Textilindustrie der am stärksten industrialisierte Kanton der Schweiz. Leider ist dieser Industriezweig heute praktisch verschwunden und es existieren nur noch wenige grössere Industrieunternehmen, darunter ein Hersteller von Spritzgussmaschinen und interessanterweise ein Jungunternehmen, das innovative Helikopter herstellt. Nach dem Halt in Glarus reist unsere Wandergruppe mit dem ÖV zurück nach Hause. Mögen der Organisatorin Ghislaine und der Wandergruppe zwei interessante Tage bei schönem Wetter vergönnt sein. Der (abwesende) Berichterstatter: Robert Heuberger