Wanderung der Wandergruppe Gugger Ettingen vom Donnerstag, 21. Februar 2013: In und um Wolfisberg (BE) In Anbetracht des immensen Zuspruchs, der der Januar-Wanderung beschieden war, wagen Theres und Toni erstmals, die Februar-Wanderung zweimal  durchzuführen - am Mittwoch und am Donnerstag -, um mit zwei kleineren Gruppen unterwegs sein zu können. Da die Wanderung in die Basler Fasnachtswoche fällt,  ist die Teilnehmerzahl indessen kleiner als angenommen, so dass auf die zweimalige Durchführung eigentlich hätte verzichtet werden können. Nichtsdestotrotz  geniessen wir es, in einer kleinen Gruppe zu wandern. Mit Tram und Bahn erreichen wir Underbipp, den Ausgangspunkt unserer Wanderung. Bevor wir diese in Angriff nehmen, geniessen wir im lokalen Café eine Tasse  dieses schwarzen Gebräus und lassen uns von einem der fein schmeckenden frischen Gipfeli verführen. Der Winter hat die Gegend noch fest im Griff. Schon oberhalb des Dorfes liegt eine geschlossene weisse Decke und auf der Alp liegt nach Aussage von Toni noch  recht viel Schnee. Er beschliesst deshalb, die Route etwas abzuändern. Wir steigen auf einem breiten Waldweg etwas weniger hoch auf als geplant und verzichten  später am Tag ab Wolfisberg auf die Zusatzschlaufe über Rumisberg, was die Wanderung insgesamt um rund eine Stunde verkürzt. Auf harschem Schnee steigen wir durch den Wald relativ problemlos auf. Danach können wir sogar weitgehend auf apern, geteerten Strassen wandern. Unsere  Mittagsrast im Hotel Alpenblick in Wolfisberg erreichen wir rund eine halbe Stunde früher als geplant, so dass es dort vor dem Essen sogar für einen Apéro reicht,  haben wir doch rund 2 ½ Stunden Zeit, bevor wir wieder aufbrechen müssen. Wir geniessen eine feine Blumenkohl-Suppe, gefolgt von einem ebenfalls ausgezeichnet  schmeckenden Teller mit 2 Fleischvögeln, Gratin und Rübli als Gemüse. Viele lassen sich zum Abschluss von einer feinen Glacé-Spezialität verführen. Kurz vor 14:45 Uhr brechen wir wieder auf. Bis nach Oberbipp ist es nur ein rund halbstündiger, gemütlicher Fussmarsch durch weitgehend flaches Gelände. In  Oberbipp nehmen wir den Regio nach Oensingen, steigen dort um Richtung Olten und erreichen von dort mit dem Schnellzug auf direktem Weg Basel SBB. Fazit: eine gemütliche Winterwanderung. Den Alpenblick haben wir allerdings nur auf der Reliefkarte geniessen können. Immerhin ist es bei wolkenverhangenem  Himmel den ganzen Tag trocken geblieben. Die kalte Bise blies glücklicherweise mehrheitlich von hinten.  Unserem Wanderleiter Toni danken wir für die wie immer perfekt rekognoszierte Wanderung. Theres, die am Vortag einen schmerzenden Fersensporn aufgelesen hat, wünschen wir rasche und gute Genesung. Der Berichterstatter: Robert Heuberger